Berlin kann doch noch sexy!

Die 2015 geschlossene Personalunion von Mitgliedern diverser (Rand-)Berliner Bands überrascht mit blechgeschwängerten Streetpunk - Hymnen, die ins Ohr gehen und da auch bleiben. Die Brassterds spielen melodische Onbeat - Ohrwürmer mit Bläser - Bonus und deutschsprachigen Texten. Nicht immer ganz ernst, aber immer ehrlich und zu 100% antifaschistisch.

Seit März 2017 kann sich jeder selbst von ihren Qualitäten überzeugen, indem er sich das bei Sunny Bastards erschienene Debüt - Album gönnt. Spoiler gefällig?

"Eine Sache vorab, mit ihrem selbstbetiteltem Debutalbum ist ihnen ein wirklicher Knaller gelungen!!!" (Crazy United Fanzine)

“[...]und man will diese Lieder einfach immer wieder hören.” (Ox fanzine)

"Es gibt ohne Ende Blechblasinstrumente, dazu kommt geradliniger und rotziger Streetpunk/Oi, das gefällt mir. Die Reibeisenstimme passt gut ins Gesamtbild, eine runde Sache also. " (Plastic Bomb)

"Sie verlieren sich kaum in reggaelastigen Offbeatpassagen, sondern Ballern ordentlich drauf los , und dazu wird getrötet. Feinste Skacoremanier eben. Dazu gibt’s raue Vocals, die ebenso selbstironisch wie ernsthaft verschiedene Themen aufgreifen, von aktueller Politik bis zu Promille wird alles abgearbeitet. Sie beweisen dabei eine gute Portion sarkastischen Humor, der ebenso direkt wie unangepasst herausgerotzt wird." (Crazy United Fanzine)

Oder in der Kurzfassung:
"Oi-Punk mit Gebläse und Sinn für Humor." (Ugly Punk Fanzine)

Die ersten Support - Gigs sind bereits gespielt und es bleibt wohl nur eine Frage der Zeit, bis Die Brassterds sich aufmachen, die großen und kleinen Bühnen dieser Welt zu rocken. Stay tuned!